Indizes
vom 09.12.22, 20:25
Kurs
Vortag
+/- abs.
%   
DAX 14.343
14.265
+77,47
+0,54 %
MDAX 25.555
25.493
+62,92
+0,25 %
TecDAX 3.038
3.046
-7,39
-0,24 %
SDAX 12.302
12.297
+5,01
+0,04 %
X-DAX 14.342
14.295
+47,49
+0,33 %


Suche
 
 erweitert  
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Optionen & Futures
 Optionsscheine
 Währungen
 Zertifikate
nach Artikeln
 alle Artikel
 nur Analysen
 nur News
 als Quelle

Newsletter
 
mehr
 Aktien   
 Derivate   
 Fonds   
 Forex   
 Optionsscheine   
 Rohstoffe   
 Zertifikate   

Trading-Depot Login
 
Passwort vergessen?
oder Neuanmeldung


 
 

EUR/USD legt kräftig zu


04.02.2022
UBS

Zürich (www.aktiencheck.de) - Das Währungspaar EUR/USD (ISIN EU0009652759/ WKN 965275) befindet sich seit dem Verlaufshoch bei USD 1,226 direkt an der oberen Begrenzung des steigenden Trendkanals im Wochenchart in einem Abwärtstrend, wie aus der Veröffentlichung "KeyInvest DailyTrader" der UBS hervorgeht.

In den Vortagen sei dabei das vorläufige Verlaufstief des Abwärtstrends bei USD 1,112 markiert worden. Hier habe sich eine bullishe Tageskerze mit einem kleinen Kerzenkörper gebildet, die nach dem vorherigen Kursrückgang bereits ein Ende der Abwärtsdynamik und eine Gegenbewegung angedeutet habe. EUR/USD habe dann auch ansteigen und den 10er EMA im Tageschart anlaufen können. Hier habe es zunächst nach einem Verlaufshoch und wieder fallenden Kursen ausgesehen. Doch nach dem EZB-Leitzinsentscheid und den Aussagen von EZB-Chefin Lagarde habe EUR/USD kräftig hoch gezogen und dabei nicht nur den 50er EMA durchbrochen, sondern auch die Widerstandslinie im Bereich von USD 1,135.


Ausblick: Mit dem Anstieg über den 50er EMA und die Widerstandslinie sei ein deutliches Stärkesignal im EUR/USD generiert worden. Auch am heutigen Freitag könne das Währungspaar bisher weiter zulegen.

Die Long-Szenarien: EUR/USD könne die Aufwärtsdynamik der Vortage beibehalten und den Widerstand bei USD 1,148/1,150 nach oben durchbrechen. In der Folge wäre dann mit einem weiteren Hochlauf bis zum 200er EMA bei USD 1,157 zu rechnen. Erst bei einem Anstieg über den 200er EMA würde sich die Lage für das Währungspaar wieder langfristig aufhellen.

Die Short-Szenarien: Das Währungspaar pralle am Widerstand um USD 1,148/1,150 nach unten ab und nehme erneut Kurs auf die Unterstützungslinie im Bereich von USD 1,135. Gelinge den Bären hier ein erneuter Kursdurchbruch nach unten, wäre mit einem weiteren Kursrückgang bis USD zum Verlaufstief bei USD 1,112 zu rechnen, welches dem Abwärtstrend folgend nach unten durchbrochen werden könnte. (04.02.2022/ac/a/m)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr

Copyright 2022 forexcheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG