Indizes
vom 09.12.22, 20:03
Kurs
Vortag
+/- abs.
%   
DAX 14.327
14.265
+61,41
+0,43 %
MDAX 25.552
25.493
+59,09
+0,23 %
TecDAX 3.036
3.046
-9,41
-0,31 %
SDAX 12.286
12.297
-10,15
-0,08 %
X-DAX 14.350
14.295
+55,48
+0,39 %


Suche
 
 erweitert  
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Optionen & Futures
 Optionsscheine
 Währungen
 Zertifikate
nach Artikeln
 alle Artikel
 nur Analysen
 nur News
 als Quelle

Newsletter
 
mehr
 Aktien   
 Derivate   
 Fonds   
 Forex   
 Optionsscheine   
 Rohstoffe   
 Zertifikate   

Trading-Depot Login
 
Passwort vergessen?
oder Neuanmeldung


 
 

EUR/USD: Bodenbildung um 1,155 Dollar?


08.10.2021
UBS

Zürich (www.aktiencheck.de) - Das Währungspaar EUR/USD (ISIN EU0009652759/ WKN 965275) befindet sich seit dem Verlaufshoch bei USD 1,226 in einem langfristigen Abwärtstrend und hat dabei zunächst den 10er EMA nach unten durchbrochen und damit weitere Abwärtsdynamik angekündigt, wie aus der Veröffentlichung "KeyInvest DailyTrader" der UBS hervorgeht.

In der Folge sei EUR/USD auch unter den 50er EMA abgesackt und habe dann auch den 200er EMA durchbrochen. Aktuell verlaufe EUR/USD unter allen drei wichtigen Trendlinien und zeige damit weiter Schwäche an. In den vergangenen Wochen sei das Währungspaar zudem unter dem 10er EMA geblieben und habe diesen auch in Aufwärtskorrekturen nicht nachhaltig überwinden können. In den vergangenen Handelstagen habe EUR/USD im Bereich von USD 1,155 seitwärts gependelt und könnte hier einen Boden bilden.


Ausblick: Der Abwärtstrend sei im Währungspaar weiterhin intakt und solange der 10er EMA nicht nachhaltig überschritten werde, sei direkt mit weiter fallenden Kursen zu rechnen.

Die Short-Szenarien: EUR/USD bleibe weiter unter dem 10er EMA und deute damit unverändert kurzfristige Schwäche an. Im weiteren Verlauf breche EUR/USD unter die Unterstützung bei USD 1,155 nach unten durch und falle auch unter das Verlaufstief bei USD 1,152. Werde auch die Marke von USD 1,150 unterschritten, wäre mit einem Rücklauf bis zur Unterstützung im Bereich von USD 1,142/1,140 zu rechnen.

Die Long-Szenarien: Das Währungspaar EUR/USD könne sich an der Unterstützung im Bereich von USD 1,155 halten und wieder hochziehen. In der Folge wäre mit einem Anstieg bis zum 10er EMA zu rechnen. Gelinge EUR/USD hier ein Durchbruch nach oben, wäre ein Hochlauf bis zum 50er EMA zu erwarten. Über dem 50er EMA wäre der 200er EMA die nächste Anlaufmarke. Und erst mit einem Durchbruch über den 200er EMA würde sich die Lage für EUR/USD langfristig wieder aufhellen. (08.10.2021/ac/a/m)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr

Copyright 2022 forexcheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG