Indizes
vom 29.02.24, 16:52
Kurs
Vortag
+/- abs.
%   
DAX 17.699
17.601
+97,81
+0,56 %
MDAX 25.861
25.886
-24,42
-0,09 %
TecDAX 3.393
3.389
+3,62
+0,11 %
SDAX 13.804
13.769
+34,98
+0,25 %
X-DAX 17.628
17.601
+27,32
+0,16 %


Suche
 
 erweitert  
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Optionen & Futures
 Optionsscheine
 Währungen
 Zertifikate
nach Artikeln
 alle Artikel
 nur Analysen
 nur News
 als Quelle

Newsletter
 
mehr
 Aktien   
 Derivate   
 Fonds   
 Forex   
 Optionsscheine   
 Rohstoffe   
 Zertifikate   

Trading-Depot Login
 
Passwort vergessen?
oder Neuanmeldung


 
 

Euro: Noch keine Entwarnung zu geben


07.02.2024
Helaba

Frankfurt a. M. (www.forexcheck.de) - Die rückläufigen Zinssenkungserwartungen in den USA und der damit einhergehende Anstieg des US-Renditevorteils halten den Euro in Schach, so die Analysten der Helaba.

Habe dieser am Freitag noch im Hoch bei knapp 1,09 USD notiert, sei er zwischenzeitlich auf 1,0722 abgesackt. Zwar könne er sich nun auf dem ermäßigten Niveau behaupten, das technische Bild habe sich aber mit Kursen unterhalb der 100- und 200-Tagelinien getrübt. Entwarnung sei daher noch nicht zu geben. Kurse unter dem letzten Tief und dem Retracement bei 1,0722/ 1,0711 würden Potenzial bis zum Novembertief bei 1,0656 eröffnen. Nach oben würden die 100- und 200-Tage-Durchschnitte bei 1,0785 und 1,0834 Widerstand leisten. (07.02.2024/fx/a/t)

Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr

Copyright 2024 forexcheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG