Indizes
vom 25.06.21, 16:19
Kurs
Vortag
+/- abs.
%   
DAX 15.574
15.589
-15,02
-0,10 %
MDAX 34.428
34.344
+84,28
+0,25 %
TecDAX 3.557
3.537
+20,29
+0,57 %
SDAX 16.043
15.923
+120,28
+0,76 %
X-DAX 15.584
15.595
-10,23
-0,07 %


Suche
 
 erweitert  
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Optionen & Futures
 Optionsscheine
 Währungen
 Zertifikate
nach Artikeln
 alle Artikel
 nur Analysen
 nur News
 als Quelle

Newsletter
 
mehr
 Aktien   
 Derivate   
 Fonds   
 Forex   
 Optionsscheine   
 Rohstoffe   
 Zertifikate   

Trading-Depot Login
 
Passwort vergessen?
oder Neuanmeldung


 
 

EUR/USD: Abwärtskorrektur beendet?


14.05.2021
UBS

Zürich (www.aktiencheck.de) - Das Währungspaar EUR/USD (ISIN EU0009652759/ WKN 965275) befindet sich seitdem Verlaufstief bei USD 1,170 am 31. März in einem Aufwärtstrend, wie aus der Veröffentlichung "KeyInvest DailyTrader" der UBS hervorgeht.

Dabei habe zunächst der 10er EMA, kurz darauf auch der 200er EMA nach oben durchbrochen und damit ein kurzfristiges als auch langfristiges Stärkesignal generiert werden können. In der Folge habe EUR/USD bis 1.21 Dollar hochgezogen und sei dann in einer Abwärtskorrektur bis zum 50er EMA abgesackt. Das Verlaufstief sei bei USD 1,198 gebildet worden, bevor es dann wieder aufwärts gegangen sei und ein höheres Verlaufshoch bei USD 1,217 markiert worden sei. Aktuell befinde sich EUR/USD erneut in einer Abwärtskorrektur im übergeordneten Aufwärtstrend, die aber bereits im Bereich des 10er EMA ausgelaufen sein könnte. Der 10er EMA gelte als typische Korrekturzone in einem starken Aufwärtstrend.


Ausblick: Der Aufwärtstrend sei im Währungspaar EUR/USD klar intakt. Die bullishe Überschneidung des 10er EMA über den 50er EMA Mitte April bestätige die Stärke im EUR/USD ebenfalls.

Die Long-Szenarien: Das Währungspaar EUR/USD könne sich im Bereich des 10er EMA fangen und eine neue Aufwärtsbewegung einleiten. Diese sollte dann dem übergeordneten Aufwärtstrend folgend über das Verlaufshochbei USD 1,217 laufen und ein neues Verlaufshoch markieren. Die nächste Anlaufmarke könnte dabei das Verlaufshoch von Ende Februar bei USD 1,224 sein. Solange EUR/USD weiterhin über dem 10er EMA notiere, sei mit weiter steigenden Kursen zu rechnen.

Die Short-Szenarien: Das Währungspaar EUR/USD sacke weiter unter den 10er EMA ab und nehme Kurs auf den 50er EMA. Gelinge den Bären hier ein Durchbruch nach unten unter das Verlaufstief bei USD 1,198, würde sich die Lage wieder eintrüben und ein weiterer Kursrückgang zum 200er EMA bei aktuell USD 1,188 wahrscheinlich werden. (14.05.2021/ac/a/m)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr

Copyright 2021 forexcheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG