Logo
Analysen - Technisch
13.06.2018
EUR/GBP: Pfund hat sich leicht erholt
Deutsche Bank

www.forexcheck.de

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Zwei Tage muss das Parlament über insgesamt 15 Änderungsvorschläge zum EU-Austrittsgesetz verhandeln, die vor einiger Zeit im House auf Lords beschlossen und an das Unterhaus zurückverwiesen worden waren, berichtet die Deutsche Bank AG in einer aktuellen Ausgabe "MÄRKTE am Morgen".

Über den wohl wichtigsten Punkt, dass nicht das Kabinett, sondern das Parlament das letzte Wort über den Gesetzentwurf zum Austritt Großbritanniens aus der EU haben solle (das so genannte "meaningful vote amendement"), sei gestern Abend abgestimmt worden. Premierministerin Theresa May, die einen derartigen Passus naturgemäß ablehne, weil dieser ihre Handlungsfähigkeit gegenüber der EU einschränken würde, habe zumindest diese Abstimmung für sich entscheiden können. Darüber hinaus habe es gestern auch noch Zahlen zu den durchschnittlichen Wochenlöhnen gegeben, die in den drei Monaten bis April mit einem Plus von 2,5 Prozent im Jahresvergleich wie erwartet ausgefallen seien. Die Wochenlöhne ex Bonuszahlungen seien indes hinter den Erwartungen der Ökonomen zurückgeblieben. Ein kleiner Lichtblick: Die Ansprüche auf Arbeitslosenhilfe seien im Mai (-7.700) überraschend gefallen.

Am Ende des Tages habe sich das Pfund leicht erholt gezeigt, aber der Euro bewege sich immer noch im oberen Bereich seiner Konsolidierung zwischen 0,8695 und 0,8835/40 EUR/GBP (ISIN EU0009653088/ WKN 965308). (13.06.2018/ac/a/m)


© 1998 - 2018, forexcheck.de