Indizes
vom 16.12.18, 12:05
Kurs
Vortag
+/- abs.
%   
DAX 10.866
10.925
-58,93
-0,54 %
MDAX 22.281
22.481
-199,32
-0,89 %
TecDAX 2.520
2.547
-27,40
-1,08 %
SDAX 9.884
10.008
-124,47
-1,24 %
X-DAX 10.831
10.901
-69,82
-0,64 %


Suche
 
 erweitert  
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Optionen & Futures
 Optionsscheine
 Währungen
 Zertifikate
nach Artikeln
 alle Artikel
 nur Analysen
 nur News
 als Quelle

Newsletter
 
mehr
 Aktien   
 Derivate   
 Fonds   
 Forex   
 Optionsscheine   
 Rohstoffe   
 Zertifikate   

Trading-Depot Login
 
Passwort vergessen?
oder Neuanmeldung


 
 

USD/SEK, Forex-Verlierer am Abend


21.08.2009
forexcheck.de

Frankfurt a. M. (forexcheck.de) - Der US-Dollar ist gegenüber der Schwedischen Krone (USD/SEK) am heutigen Abend der Tagesverlierer.

Das Währungspaar notiert aktuell bei 7,0170 und damit 1,87 % schwächer als noch am letzten Handelstag.

Auf den weiteren Plätzen der prozentual schwächeren Devisenpaare befinden sich der US-Dollar gegen den Südafrikanischen Rand (USD/ZAR) das Britische Pfund gegen die Schwedische Krone (GBP/SEK) sowie die Norwegische Krone gegen die Schwedische Krone (NOK/SEK).

Die Verluste betragen bei den oben aufgeführten Paaren derzeit: 1,81 %, 1,50 % und 1,45 %.

An wichtigen Terminen kam heute Morgen schon die Veröffentlichung der Zahlen zur Kassenstatistik der deutschen öffentlichen Haushalten für das erste und das zweite Quartal 2009

Die Einnahmen der öffentlichen Haushalte in Deutschland sind im ersten Halbjahr 2009 gegenüber dem entsprechenden Halbjahr 2008 um 0,6 % auf 137,1 Mrd. Euro gesunken.

Gleichzeitig vermehrten sich die öffentlichen Ausgaben um 0,5 % auf nun 151,7 Mrd. Euro. Der Saldo aus den Einnahmen und Ausgaben führt zu einem kassenmäßigen Finanzierungsdefizit der öffentlichen Haushalte in Höhe von -14,7 Mrd. Euro.


Ferner die Bekanntgabe der Zahlen zum deutschen Einkaufsmanagerindex des verarbeitenden Gewerbes für August 2009 sowie die Bekanntgabe der Zahlen zum deutschen Dienstleistungsindex für August 2009.

Der deutsche Einkaufsmanagerindex notiert in der ersten Veröffentlichung für August im verarbeitenden Gewerbe bei 49 nach 45,7 im Monat zuvor. Im Vorfeld war hingegen mit einem Stand von 47,5 gerechnet worden.

Der deutsche Dienstleistungsindex für August notiert in der ersten Veröffentlichung bei 54,1. Erwartet wurde der Index bei 48,8 nach 48,1 im Vormonat.

Ferner kam gegen 10:00 Uhr die erste Veröffentlichung der Zahlen zum Einkaufsmanagerindex des verarbeitenden Gewerbes der Eurozone für August 2009.

Der Einkaufsmanagerindex für die Eurozone notiert in der ersten Veröffentlichung für August im verarbeitenden Gewerbe bei 47,9. Im Vorfeld war hingegen mit einem Stand von 47,5 gerechnet worden.

Am Nachmittag wurden noch die Zahlen zu den US-amerikanischen Verkäufen bestehender Häuser ("Existing Home Sales") für Juli 2009 veröffentlicht.

Die Zahl der US-amerikanischen Hausverkäufe ist im Juli auf 5,24 Mio. gestiegen. Im Vorfeld war mit einem Bereich von 5,00 bis 5,10 Mio. gerechnet worden.

(21.08.2009/fx/n/t)


Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
21.07.2010, forexcheck.de
Euro erreicht neues Tages-Tief gegenüber dem Schweizer Franken
21.07.2010, forexcheck.de
Japanische Yen erreicht neues Tages-Hoch gegenüber dem Euro
21.07.2010, Helaba
EUR/USD, noch kein Verkaufssignal
21.07.2010, Oberbank
EUR/USD, Absturzgefahr bis zur 1,27er Marke
21.07.2010, forexcheck.de
EURO, Crossrates am Vormittag

Copyright 2018 forexcheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG