Indizes
vom 30.06.16, 06:51
Kurs
Vortag
+/- abs.
%   
DAX 9.580
9.447
+132,74
+1,41 %
MDAX 19.612
19.276
+335,25
+1,74 %
TecDAX 1.585
1.555
+30,21
+1,94 %
SDAX 8.730
8.550
+180,48
+2,11 %
X-DAX 9.628
9.513
+114,86
+1,21 %


Suche
 
 erweitert  
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Optionen & Futures
 Optionsscheine
 Währungen
 Zertifikate
nach Artikeln
 alle Artikel
 nur Analysen
 nur News
 als Quelle

Newsletter
 
mehr
 Aktien   
 Derivate   
 Fonds   
 Forex   
 Optionsscheine   
 Rohstoffe   
 Zertifikate   

Trading-Depot Login
 
Passwort vergessen?
oder Neuanmeldung


 
 

Devisen am Morgen, Euro mit Seitwärtsbewegungen


30.09.2014
forexcheck.de

Frankfurt a. M. (www.forexcheck.de) - Der Euro bewegt sich in einer schmalen Range zwischen 1,2680 und 1,2700 US-Dollar seitwärts.

Zum Britischen Pfund scheint der Euro einen Boden zu finden. Die Abwärtsbewegung der Vortage hat abgenommen, obgleich heute Morgen noch ein Fall unter 0,78 zu verbuchen ist. Zum Schweizer Franken pendelt der Euro gegenwärtig weiter zwischen 1,2066 und 1,2071 seitwärts.

Zum Japanischen Yen bewegt sich weiter um 138,80 seitwärts.

Die deutschen Verbraucherpreise sind im September zum Vormonat gemäß der vorläufigen Ergebnisse unverändert geblieben. Die Jahresteuerung liegt bei 0,8 % nach bereits +0,8 % in den vorangegangenen zwei Monaten.

Der Gesamtindex für die Euro-Zone notiert im September bei 99,9 nach 100,6 im Vormonat. Das Industrievertrauen liegt im Berichtsmonat bei -5,5 nach zuvor noch -5,3. Das Verbrauchervertrauen notiert zur gleichen Zeit bei -11,4 nach -10,0 im Vormonat. Der Gesamtindex für alle EU Mitgliedsstaaten notiert im Berichtsmonat bei 103,6 nach zuvor 104,6. Das Industrievertrauen liegt zur selben Zeit bei -4,2 nach zuletzt -3,2, während das Verbrauchervertrauen bei -8,0 notiert, nach -6,4 im Monat zuvor.

Der Geschäftsklimaindex für die Eurozone notiert im September bei 0,07. Im Vormonat hatte der Geschäftsklimaindex bei 0,16 gelegen.

Die persönlichen Einkommen sind in den Vereinigten Staaten im August um 0,3 % gestiegen. Erwartet wurde ein Anstieg um 0,3 bis 0,4 %. Im Vormonat waren die Einkommen um 0,2 % geklettert.


Die persönlichen Auslagen sind in den USA im August um 0,5 % gestiegen. Erwartet wurde ein Anstieg im Bereich von 0,4 bis 0,5 %. Im Vormonat waren die persönlichen Auslagen unverändert geblieben. Damit wurde der Vormonatswert von -0,1 % nach oben revidiert.

Der US-amerikanische Index zu den anstehenden Hausverkäufen ist im August um 1,0 % gefallen und lag damit im Rahmen der Erwartungen eines Rückgangs um 0,2 bis 2,0 %. Im Vormonat hatte der Index revidiert bei +3,2 gestanden (revidiert von +3,3 %).

Die japanische Arbeitslosenquote liegt im August saisonbereinigt bei 3,5 % und ist damit zum Vormonat um 0,3 Prozentpunkte gefallen. Die Zahl der Beschäftigten ist zum Vorjahr um 530.000 bzw. 0,8 % auf 63,63 Mio. gestiegen. Gleichzeitig fiel die Arbeitslosenzahl um 400.000 bzw. 14,8 % auf 2,31 Mio. Der Anteil der Beschäftigten liegt bei 57,4 %, verglichen mit 56,9 % im Vergleichsmonat des Vorjahres.

Die japanische Industrieproduktion ist im August zum Vormonat in der vorläufigen Fassung um 1,5 % zurückgegangen. Im Vergleich zum Vorjahr sank die Produktion in der Industrie um 2,9 %.

Der deutsche Einzelhandelsumsatz ist im August gegenüber dem Vorjahr nominal um 0,6 % gestiegen nach zuvor +1,3 % (revidiert von +1,0 %),real war ein Anstieg um 0,1 % zu verzeichnen, nach zuletzt noch +1,0 % (revidiert von +0,7 %). Im kalender- und saisonbereinigten Vergleich zum Vormonat ist der Umsatz des Einzelhandels um nominal 2,5 % geklettert nach zuletzt noch -0,8 %, real um 2,5 % gestiegen nach -1,1 % im Vormonat.

Aktuell notiert der Kurs des Euro bei 1,2683 gegenüber 1,2689 US-Dollar am vorherigen Handelstag. Weiterhin bewegt sich der Kurs des Euro gegenüber dem vorherigen Handelstag derzeit bei 0,7796 nach 0,7810 Britischen Pfund und auf 1,2068 nach 1,2070 Schweizer Franken. Gegenüber dem Japanischen Yen steht der Euro gegenwärtig bei 138,83 nach 138,88 Yen am letzten Handelstag.

Die heutigen Termine im Überblick:

• 09:55 - DE Arbeitsmarktdaten September
• 10:00 - IT Arbeitsmarktdaten August
• 10:30 - GB BIP 2. Quartal
• 11:00 - EU Arbeitslosigkeit August
• 11:00 - EU Vorabschätzung Inflation Eurozone September
• 11:00 - IT Verbraucherpreise September
• 11:30 - CH KOF Konjunkturbarometer September
• 12:45 - US ICSC-UBS Index (Woche)
• 14:55 - US Redbook (Woche)
• 15:00 - US Case Shiller Composite-20 Hauspreisindex Juli
• 15:45 - US Einkaufsmanagerindex Chicago September
• 16:00 - US Verbrauchervertrauen September
• 19:00 - US Auktion 4-wöchiger Bills
(30.09.2014/fx/n/t)


Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr

Copyright 2016 forexcheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG