Indizes
vom 14.11.18, 12:22
Kurs
Vortag
+/- abs.
%   
DAX 11.422
11.472
-50,46
-0,44 %
MDAX 24.140
24.097
+42,59
+0,18 %
TecDAX 2.594
2.607
-12,91
-0,50 %
SDAX 10.798
10.884
-86,18
-0,79 %
X-DAX 11.394
11.418
-24,68
-0,22 %


Suche
 
 erweitert  
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Optionen & Futures
 Optionsscheine
 Währungen
 Zertifikate
nach Artikeln
 alle Artikel
 nur Analysen
 nur News
 als Quelle

Newsletter
 
mehr
 Aktien   
 Derivate   
 Fonds   
 Forex   
 Optionsscheine   
 Rohstoffe   
 Zertifikate   

Trading-Depot Login
 
Passwort vergessen?
oder Neuanmeldung


 
 

Euro (EUR/USD), Erholung voraus?


15.02.2016
Helaba

Frankfurt a. M. (www.derivatecheck.de) - Die Technischen Analysten bei der Hessischen Landesbank Helaba berichten von deren jüngsten Chartanalyse vom Währungspaar Euro vs Greenback (EUR/USD):

EUR-USD konnte aus der engen Handelsspanne der letzten Wochen ausbrechen. Widerstände um 1,1050 (Dezemberhochs und 200-Tagelinie) wurden gestern mit sinkenden Zinserwartungen in den USA überwunden.

In der längerfristigen Betrachtung ist auffällig, dass der Euro seit einem Jahr zwischen 1,05 und 1,15 pendelt. Eine Erholung innerhalb dieser Spanne kann nicht ausgeschlossen werden, zumal technische Indikatoren unterstützen.


Trading-Range: 1,1050 - 1,1215.

Beachten Sie auch die Analyse der DZ BANK-Analysten zum deutschen Leitindex "DAX, vierter Test der wichtigen Support-Zone".

Lesen Sie auch den Artikel der Helaba-Experten "DAX, "never catch a falling knife"" sowie den Artikel "DAX und die Sorgen um den Ölpreis" und "Euro (EUR/USD), Warten auf Ausbruch".

Verpassen Sie nicht die Artikel "DAX, neue Belastungsfaktoren" und "DAX, der "Januarindikator" im US-Wahljahr" und die Analyse .

Eine Übersicht zu den aktuellen Konjunktur- und Wirtschaftsdaten finden Sie im
Termin-Topic. (04.02.2016/dc/a/g)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
29.10.2018, Deutsche Bank
EUR/USD: US-Wachstum weiß nicht zu überzeugen
26.10.2018, UBS
EUR/USD: Wie gewonnen, so zerronnen
24.10.2018, Nord LB
EUR/USD: Eine Menge an negativen Meldungen zu italienischen Staatsfinanzen bereits eingepreist
17.10.2018, Deutsche Bank
EUR/USD: Schlechte und gute Neuverschuldung
16.10.2018, Raiffeisen Bank International AG
EUR/USD: Fortgang der Brexit-Verhandlungen im Fokus

Copyright 2018 forexcheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG