Indizes
vom 19.07.18, 00:12
Kurs
Vortag
+/- abs.
%   
DAX 12.766
12.662
+104,40
+0,82 %
MDAX 26.893
26.681
+211,76
+0,79 %
TecDAX 2.877
2.852
+25,51
+0,89 %
SDAX 12.322
12.243
+78,84
+0,64 %
X-DAX 12.763
12.706
+56,73
+0,45 %


Suche
 
 erweitert  
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Optionen & Futures
 Optionsscheine
 Währungen
 Zertifikate
nach Artikeln
 alle Artikel
 nur Analysen
 nur News
 als Quelle

Newsletter
 
mehr
 Aktien   
 Derivate   
 Fonds   
 Forex   
 Optionsscheine   
 Rohstoffe   
 Zertifikate   

Trading-Depot Login
 
Passwort vergessen?
oder Neuanmeldung


 
 

Devisen am Morgen, Euro legt kräftig zu


03.06.2015
forexcheck.de

Frankfurt a. M. (www.forexcheck.de) - Der Euro setzt seine Aufwärtsbewegung zu den wichtigsten Majors fort. Zum US-Dollar mobilisierte er alle Kräfte, um von Kursen um 1,0930 auf 1,1187 US-Dollar anzusteigen.

Zum Britischen Pfund hat der Euro ausgehend von 0,7060 am vergangenen Donnerstag bis auf 0,7280 zugelegt. Zum Schweizer Franken schoss der Euro gestern förmlich nach oben und brach damit aus der Seitwärts-Range der Vortage um 1,032/1,033 aus. Bisher erreichte das Währungspaar ein Hoch bei 1,0427 heute Morgen.

Auch zum Japanischen Yen gewinnt der Euro an Fahrt. Von einem leicht stagnierenden Kurs um 136,30 ging es gestern über die Marke von 138,50.

Die Zahl der Arbeitslosen ist in Deutschland im Mai saisonbereinigt um 6.000 zurückgegangen, ohne Bereinigung sinkt die Zahl um rund 81.000 auf 2,762 Mio.. Das sind 120.000 weniger als noch vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sinkt demnach im Mai um 0,2 Prozentpunkte auf 6,3 %. Vor einem Jahr hatte sie noch bei 6,6 % gelegen.

Die offizielle Vorabschätzung für die Inflation in der Eurozone für Mai geht von einer Jahresteuerung von 0,3 % aus. Im Monat zuvor hatte die Jahresteuerung bei 0,0 % gelegen.


Die Erzeugerpreise der Industrie sind in der Euro-Zone im April zum Vormonat um 0,1 % gefallen nach zuvor +0,2 %. Im Jahresvergleich sind die Preise der Erzeuger in der Industrie um 2,2 % gesunken nach zuvor -2,3 %. Im Bereich der gesamten EU sind die Erzeugerpreise der Industrie im Monatsvergleich unverändert geblieben nach zuvor +0,3 %. Im Jahresvergleich sind die Preise der Erzeuger in der Industrie um 2,8 % gefallen nach zuvor -2,9 %.

Die US-amerikanischen Industrieaufträge sind im April um -0,4 % gefallen. Erwartet wurde ein Anstieg im Bereich zwischen 0,0 und 0,1 %. Im Vormonat waren die Industrieaufträge um 2,2 % gestiegen. Damit wurde der Vormonatswert von 2,1 % nach oben revidiert.

Der deutsche Großhandelsumsatz ist im 1. Quartal 2015 gegenüber dem Vorjahresmonat nominal um 0,8 % gesunken, real gleichzeitig um 1,4 % geklettert.

Der spanische Dienstleistungsindex notiert im Mai bei 58,4. Einen Monat zuvor hatte er noch bei 60,3 notiert.

Aktuell notiert der Kurs des Euro bei 1,1136 gegenüber 1,1151 US-Dollar am vorherigen Handelstag. Weiterhin bewegt sich der Kurs des Euro gegenüber dem vorherigen Handelstag derzeit bei 0,7257 nach 0,7267 Britischen Pfund und auf 1,0406 nach 1,0406 Schweizer Franken. Gegenüber dem Japanischen Yen steht der Euro gegenwärtig bei 138,18 nach 138,40 Yen am letzten Handelstag.

Die heutigen Termine im Überblick:

• 09:45 - IT Dienstleistungsindex Mai
• 09:50 - FR Dienstleistungsindex Mai
• 09:55 - DE Dienstleistungsindex Mai
• 10:00 - EU Einkaufsmanagerindex Dienstleistungen Mai
• 10:00 - IT Arbeitsmarktdaten April
• 10:30 - GB CIPS Dienstleistungsindex Mai
• 11:00 - EU Arbeitslosigkeit April
• 11:00 - EU Einzelhandel April
• 13:00 - US MBA Hypothekenanträge (Woche)
• 13:45 EU EZB Sitzungsergebnis
• 14:15 - US ADP-Arbeitsmarktbericht Mai
• 14:30 - EU EZB PK zur Ratssitzung
• 14:30 - US Handelsbilanz April
• 14:30 - CA Handelsbilanz April
• 16:00 - US ISM Dienstleistungsindex Mai
• 16:30 - US EIA Ölmarktbericht (Woche)
• 16:30 - US EIA Ölmarktbericht (Woche)
• 20:00 - US Beige Book
(03.06.2015/fx/n/m)


Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr

Copyright 2018 forexcheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG