Indizes
vom 25.08.16, 02:51
Kurs
Vortag
+/- abs.
%   
DAX 10.623
10.593
+30,09
+0,28 %
MDAX 21.653
21.698
-44,32
-0,20 %
TecDAX 1.731
1.726
+4,11
+0,24 %
SDAX 9.369
9.389
-20,01
-0,21 %
X-DAX 10.589
10.585
+3,74
+0,04 %


Suche
 
 erweitert  
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Optionen & Futures
 Optionsscheine
 Währungen
 Zertifikate
nach Artikeln
 alle Artikel
 nur Analysen
 nur News
 als Quelle

Newsletter
 
mehr
 Aktien   
 Derivate   
 Fonds   
 Forex   
 Optionsscheine   
 Rohstoffe   
 Zertifikate   

Trading-Depot Login
 
Passwort vergessen?
oder Neuanmeldung


 
 

Euro (EUR/USD), hohe Hürden voraus


16.02.2016
HSBC Trinkaus & Burkhardt

Frankfurt a. M. (www.derivatecheck.de) - Nach Aussagen der Devise-Analysten bei der HSBC Trinkaus & Burkhardt steht der Euro gegenüber dem Greenback (EUR/USD) vor neuen Hürden:

Der Spurt des Euro im Vergleich zum US-Dollar über den Kreuzwiderstand aus dem Abwärtstrend seit August 2015 (akt. bei 1,1010 USD) und der 200-Tages-Linie (akt. bei 1,1053 USD) hatte Anfang Februar neue Aufwärtskräfte freigesetzt. Lohn der Mühen war zuletzt die höchste Notation der Einheitswährung seit Oktober 2015.

Jedoch besteht kein Anlass zu übertriebenem Optimismus. Schließlich hat die europäische Valuta mit einer alten Aufwärtstrendlinie (akt. bei 1,1426 USD), den verschiedenen Hochs bei rund 1,15 USD und einem Fibonacci-Level (1,1513 USD) die nächsten Barrieren bereits vor der Brust. Die angeführten Widerstände sind aber erst der Anfang.


Wie im technischen Jahresausblick beschrieben, untermauern das Hoch vom August 2015 (1,1711 USD), weitere Fibonacci-Cluster (1,1773 USD bzw. 1,1807 USD) sowie der gebrochene Aufwärtstrend seit 1985 (akt. bei 1 ,1829 USD) die Bedeutung der diskutierten Hürden. In der Summe entsteht sogar ein geradezu lehrbuchmäßiges Widerstandsbündel. Da der RSI kürzlich bereits in überkauftes Terrain vorstieß, dürfte ein Sprung über die o. g. Widerstände nur schwer zu realisieren sein. Vielmehr sollten Anleger spätestens im Bereich der Marke von gut 1,15 USD Gewinnmitnahmen ins Auge fassen.

Beachten Sie auch die Analyse der DZ BANK-Analysten zum deutschen Leitindex "DAX, Versuch einer Stabilisierung".

Lesen Sie auch den Artikel der Helaba-Experten "DAX, Blick auf Impulse" sowie den Artikel "Bund-Future, konkrete Trading-Marken" und "DAX, keine hohen Erwartungen".

Verpassen Sie nicht die Artikel "DAX, Trendlinie unter Druck" und "Bund-Future vor neuem Angriff" und die Analyse .

Eine Übersicht zu den aktuellen Konjunktur- und Wirtschaftsdaten finden Sie im
Termin-Topic. (16.02.2016/dc/a/g)


Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
08.03.2016, Helaba
Euro (EUR/USD), Aufhellung zum Greenback
04.03.2016, Helaba
Euro (EUR/USD), fundamentale Risiken
03.03.2016, Helaba
Euro (EUR/USD), Korrekturausdehnung droht
03.03.2016, Helaba
Euro (EUR/USD), Korrekturausdehnung droht
02.03.2016, HSBC Trinkaus & Burkhardt
Euro (EUR/USD, Schlüsselzone gefallen

Copyright 2016 forexcheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG