Indizes
vom 16.12.18, 18:08
Kurs
Vortag
+/- abs.
%   
DAX 10.866
10.925
-58,93
-0,54 %
MDAX 22.281
22.481
-199,32
-0,89 %
TecDAX 2.520
2.547
-27,40
-1,08 %
SDAX 9.884
10.008
-124,47
-1,24 %
X-DAX 10.831
10.901
-69,82
-0,64 %


Suche
 
 erweitert  
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Optionen & Futures
 Optionsscheine
 Währungen
 Zertifikate
nach Artikeln
 alle Artikel
 nur Analysen
 nur News
 als Quelle

Newsletter
 
mehr
 Aktien   
 Derivate   
 Fonds   
 Forex   
 Optionsscheine   
 Rohstoffe   
 Zertifikate   

Trading-Depot Login
 
Passwort vergessen?
oder Neuanmeldung


 
 

Devisen am Morgen, EUR/USD erholt sich


03.07.2015
forexcheck.de

Frankfurt a. M. (www.forexcheck.de) - Der Euro war gegenüber dem US-Dollar von Montag 1,1260 auf unter 1,104 gefallen, hat sich aber jetzt bis auf Kurse um 1,11 erholt.

Zum Britischen Pfund setzt der Euro seinen Seitwärtstrend der Vortage zwischen 0,708 und 0,711 fort. Gegenüber dem Schweizer Franken hat der Euro nach dem Fall auf 1,033 bis auf 1,052 aufgeholt, bewegt sich aber nun wieder um 1,046.

Zum Japanischen Yen pendelt der Euro weiter um 136,50. Am Montag war das Währungspaar von 138,30 auf Kurse unter 135,00 gefallen, dann aber wieder bis auf 137,80 gestiegen.

Die Erzeugerpreise der Industrie sind in der Euro-Zone im Mai zum Vormonat unverändert geblieben nach zuvor -0,1 %. Im Jahresvergleich sind die Preise der Erzeuger in der Industrie um 2,0 % gesunken. Im Bereich der gesamten EU sind die Erzeugerpreise der Industrie im Monatsvergleich um 0,1 % gestiegen nach zuvor +0,0 %. Im Jahresvergleich sind die Preise der Erzeuger in der Industrie um 2,6 % gefallen.


Die Zahl der Beschäftigten (ohne Landwirtschaft) ist in den USA im Juni um 223.000 zurückgegangen . Erwartet wurde hingegen ein Anstieg um 250.000 neue Arbeitsplätze. Der Vormonatsanstieg wurde von 280.000 auf nun 254.000 nach unten revidiert. Die US-amerikanische Arbeitslosenquote liegt im Juni bei 5,3 %. Erwartet wurde die Quote mit 5,4 bis 5,5 % nach 5,5 % im Vormonat.

Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe ist in den USA auf 281.000 gestiegen. Erwartet wurden 273.000 bis 275.000 neue Anträge nach zuvor 271.000.

Aktuell notiert der Kurs des Euro bei 1,1108 gegenüber 1,1087 US-Dollar am vorherigen Handelstag. Weiterhin bewegt sich der Kurs des Euro gegenüber dem vorherigen Handelstag derzeit bei 0,7115 nach 0,7104 Britischen Pfund und auf 1,0471 nach 1,0461 Schweizer Franken. Gegenüber dem Japanischen Yen steht der Euro gegenwärtig bei 136,77 nach 136,43 Yen am letzten Handelstag.

Die heutigen Termine im Überblick:

• 09:45 - IT Dienstleistungsindex Juni
• 09:50 - FR Dienstleistungsindex Juni
• 09:55 - DE Dienstleistungsindex Juni
• 10:00 - EU Einkaufsmanagerindex Dienstleistungen Juni
• 10:30 - GB CIPS Dienstleistungsindex Juni
(03.07.2015/fx/n/m)


Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
13.12.2018, HSBC Trinkaus & Burkhardt
EUR/USD (Tageschart): Dreieck als Taktgeber - Chartanalyse
12.12.2018, Nord LB
EUR/USD: US-Geldpolitik im Fokus des Devisenmarktes
07.12.2018, UBS
EUR/USD: Wieder in der Zwickmühle
06.12.2018, HSBC Trinkaus & Burkhardt
EUR/USD (Tageschart): Dieser Weg wird kein leichter sein - Chartanalyse
28.11.2018, Nord LB
Politics is the name of the game - Euro fällt unter 1,13 USD

Copyright 2018 forexcheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG