Indizes
vom 22.11.19, 07:08
Kurs
Vortag
+/- abs.
%   
DAX 13.138
13.158
-20,44
-0,16 %
MDAX 27.027
27.215
-188,29
-0,69 %
TecDAX 2.994
3.005
-10,89
-0,36 %
SDAX 11.886
11.933
-47,03
-0,39 %
X-DAX 13.161
13.129
+31,96
+0,24 %


Suche
 
 erweitert  
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Optionen & Futures
 Optionsscheine
 Währungen
 Zertifikate
nach Artikeln
 alle Artikel
 nur Analysen
 nur News
 als Quelle

Newsletter
 
mehr
 Aktien   
 Derivate   
 Fonds   
 Forex   
 Optionsscheine   
 Rohstoffe   
 Zertifikate   

Trading-Depot Login
 
Passwort vergessen?
oder Neuanmeldung


 
 

Euro wertet gegenüber Dollar auf


25.10.2019
Hamburg Commercial Bank

Hamburg (www.forexcheck.de) - Der Euro hat in der letzten Woche gegenüber dem Dollar stark aufgewertet, so die Analysten der Hamburg Commercial Bank AG.

So habe EUR/USD am Donnerstag (17.10.) Morgen noch bei 1,107 gelegen, aber schon im Tagesverlauf habe der Wechselkurs die Marke 1,11 überschritten und befinde sich am 24.10.2019 bei 1,114. Zu einem sei bekannt geworden, dass sich die EU und die britische Regierung auf einen Brexit-Deal hätten einigen können. Zum anderen habe es in den USA enttäuschende Konjunktur-Indikatoren insbesondere aus der Indsutrie gegeben.


Da die Wahrscheinlichkeit eines No-Deal-Brexits durch die Fortschritte in den Verhandlungen weiter sinke, werde der Euro weiter gestützt. Die PMI-Einkaufsmanagerindices für die Eurozone vom Donnerstag (24.10.) hätten eine marginale Verbesserung für den Dienstleistungssektor angezeigt und keine Veränderung für das Verarbeitende Gewerbe, allgemein befinde man sich in einem Seitwärtstrend.

In den Verhandlungen zwischen China und den USA über ein Handelsabkommen werde auf beiden Seiten Optimismus kommuniziert, aber es seien keine konkreten Beschlüsse gefasst worden. Man sei aber zuversichtlich, dass es vielleicht sogar schon zum APEC-Treffen Mitte November zu einem ersten Vertrag komme. Die Analysten würden angesichts der bisherigen Erfahrungen mit derartigen Ankündigungen skeptisch bleiben.

Von dem EZB-Treffen am 24.10.2019 würden die Analysten keine neuen Maßnahmen erwarten, da schon die letzten Beschlüsse selbst in den eigenen Reihen als zu aggressiv eingeschätzt worden seien.

Zusätzlich sei es Mario Draghis letzte EZB-Sitzung als Präsident. Es sei damit zu rechnen, dass der bisherige Kurs bekräftigt werde und von seiner Nachfolgerin Christine Lagarde fortgesetzt werde. Die FED werde am kommenden Mittwoch (30.10.) aber wahrscheinlich den Zinssatz senken, dies decke sich mit den Prognosen der Analysten zur FED Funds Rate und spreche für einen stärkeren Euro in den kommenden Monaten. (Ausgabe vom 24.10.2019) (25.10.2019/fx/a/t)


Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr
05.11.2019, Raiffeisen Bank International AG
EUR/PLN: Wenig Raum für weiteren Rückgang
05.11.2019, Raiffeisen Bank International AG
EUR/GBP: Seitwärtsbewegung von 0,85 bis 0,89 erwartet
05.11.2019, Helaba
EUR/CHF: Euro notiert oberhalb der Marke von 1,10 CHF
05.11.2019, Helaba
Euro: Befreiungsschlag bleibt vorerst aus
05.11.2019, Raiffeisen Bank International AG
EUR/CHF: Worst-case-Szenarien vorerst ausgepreist

Copyright 2019 forexcheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG