Indizes
vom 22.09.18, 04:55
Kurs
Vortag
+/- abs.
%   
DAX 12.431
12.326
+104,40
+0,85 %
MDAX 26.344
26.326
+18,64
+0,07 %
TecDAX 2.817
2.825
-7,94
-0,28 %
SDAX 12.125
12.192
-66,31
-0,54 %
X-DAX 12.411
12.355
+55,89
+0,45 %


Suche
 
 erweitert  
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Optionen & Futures
 Optionsscheine
 Währungen
 Zertifikate
nach Artikeln
 alle Artikel
 nur Analysen
 nur News
 als Quelle

Newsletter
 
mehr
 Aktien   
 Derivate   
 Fonds   
 Forex   
 Optionsscheine   
 Rohstoffe   
 Zertifikate   

Trading-Depot Login
 
Passwort vergessen?
oder Neuanmeldung


 
 

EUR/USD: Unterstützung bei 1,130 USD hat gehalten


24.08.2018
UBS

Zürich (www.aktiencheck.de) - Nach den deutlichen Kursverlusten im ersten Halbjahr, die das Währungspaar EUR/USD (ISIN EU0009652759/ WKN 965275) von 1,255 USD unter die zentrale Unterstützung bei 1,204 USD einbrechen ließen, konnte sich ab Juni bei 1,155 USD ein Boden ausbilden, wie aus der Veröffentlichung "KeyInvest DailyTrader" der UBS hervorgeht.

Allerdings sei es den Käufern in den folgenden Wochen nicht gelungen, ausgehend von der Marke zu einer spürbaren Erholung anzusetzen. Mit dem Scheitern an der Hürde bei 1,174 USD hätten die Bären im Juli wieder das Kommando übernommen und mit dem Bruch der 1,155 USD-Marke ein weiteres Verkaufssignal ausgebildet. Es sei ein Kurseinbruch bis 1,130 USD gefolgt. Allerdings sei der Wert von der Marke nach oben abgeprallt und habe eine steile Erholung vollzogen. Diese habe zuletzt wieder über die 1,115 USD-Marke geführt und damit den Einbruch seit Anfang August neutralisiert.


Ausblick: Beim Währungspaar EUR/USD könnte sich nach der Verteidigung der 1,130 USD-Marke und dem Anstieg über 1,155 USD ein neuer Aufwärtstrend entwickeln. Die Dynamik der letzten Woche spreche für die Bullen.

Die Long-Szenarien: Im Bereich von 1,165 USD könnte es jetzt zu einer leichten Korrektur kommen. Bleibe das Paar jedoch über 1,150 USD, könnte eine Kaufwelle bei einem Anstieg über 1,165 USD bis 1,174 USD führen. An dieser Stelle wäre eine leichte Gegenbewegung zu erwarten. Könne EUR/USD jedoch auch über 1,174 USD ausbrechen, wäre ein starkes Kaufsignal mit Zielen bei 1,187 und 1,204 USD aktiv.

Die Short-Szenarien: Erst ein Rücksetzer unter 1,150 USD würde den Anstieg vorübergehend abbremsen. Ausgehend von der Unterstützung bei 1,142 USD wäre dann jedoch ein weiterer Angriff auf die 1,165 USD-Marke wahrscheinlich. Kurse unter 1,142 USD würden die Erholung dagegen stoppen und für einen Einbruch bis 1,130 USD sorgen. (24.08.2018/ac/a/m)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
21.09.2018, Deutsche Bank
EUR/USD auf dem höchsten Kurs seit 9. Juli
19.09.2018, Deutsche Bank
EUR/USD: Längst im Dollar engagiert
18.09.2018, Raiffeisen Bank International AG
EUR/USD: Euro hat zuletzt etwas an Boden gewonnen
18.09.2018, Deutsche Bank
EUR/USD: Entgegen der Strafzoll-Logik
18.09.2018, HSBC Trinkaus & Burkhardt
EUR/USD (Tageschart): Inverse S-K-S-Formation? Chartanalyse

Copyright 2018 forexcheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG