Indizes
vom 17.07.18, 02:07
Kurs
Vortag
+/- abs.
%   
DAX 12.561
12.541
+20,29
+0,16 %
MDAX 26.482
26.414
+68,06
+0,26 %
TecDAX 2.842
2.824
+18,21
+0,64 %
SDAX 12.212
12.215
-3,34
-0,03 %
X-DAX 12.587
12.546
+41,90
+0,33 %


Suche
 
 erweitert  
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Optionen & Futures
 Optionsscheine
 Währungen
 Zertifikate
nach Artikeln
 alle Artikel
 nur Analysen
 nur News
 als Quelle

Newsletter
 
mehr
 Aktien   
 Derivate   
 Fonds   
 Forex   
 Optionsscheine   
 Rohstoffe   
 Zertifikate   

Trading-Depot Login
 
Passwort vergessen?
oder Neuanmeldung


 
 

Japanischer Yen: Sicherer Anlagehafen


06.07.2018
BNP Paribas

Paris (www.aktiencheck.de) - Die politische Großwetterlage sorgt auch dafür, dass der Japanische Yen als sicherer Hafen gesehen wird, so die Analysten der BNP Paribas in ihrer aktuellen Ausgabe von "Märkte & Zertifikate weekly".

Während nahezu alle anderen großen Volkswirtschaften von Unsicherheit wegen des Zollstreits umgeben seien, stehe Japan noch recht solide da. Das Währungspaar EUR/JPY könnte daher Chancen auf der Short-Seite bieten. Europa stehe vor langen Verhandlungen rund um eine gemeinsame Flüchtlingspolitik, hinzu kämen die zögerliche Geldpolitik, die Zinserhöhungen mittelfristig unwahrscheinlich mache, und das sich nach und nach abschwächende Wachstum.

Anders dagegen Japan: Hier solle ab 2019 über eine härtere Geldpolitik zumindest diskutiert werden. Die Chancen dafür stünden gut: Japan glänze mit der niedrigsten Arbeitslosigkeit seit 1992. Auch die Industrieproduktion sei im Mai nur leicht um 0,2 Prozent gefallen, was deutlich schwächer sei als erwartet und nach Ansicht von Volkswirten dafür spreche, dass Japans Wirtschaft im zweiten Quartal wieder auf den Wachstumspfad zurückgekehrt sein könnte. Diese Gemengelage spreche für eine Abschwächung des Euro gegenüber dem Yen. Das Währungspaar befinde sich aktuell in einem Abwärtstrend, habe zuletzt aber Erholungstendenzen gezeigt. Gelinge ein nachhaltiger Ausbruch über die Marke von 130, könnten diese Tendenzen noch ein wenig anhalten. Viel wahrscheinlicher seien aber wohl niedrigere Notierungen des Währungspaars. (06.07.2018/ac/a/m)

Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr

Copyright 2018 forexcheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG