Indizes
vom 27.09.22, 02:34
Kurs
Vortag
+/- abs.
%   
DAX 12.228
12.284
-56,27
-0,46 %
MDAX 22.450
22.542
-91,21
-0,40 %
TecDAX 2.654
2.656
-2,18
-0,08 %
SDAX 10.508
10.508
-0,05
0,00 %
X-DAX 12.210
12.310
-99,67
-0,81 %


Suche
 
 erweitert  
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Optionen & Futures
 Optionsscheine
 Währungen
 Zertifikate
nach Artikeln
 alle Artikel
 nur Analysen
 nur News
 als Quelle

Newsletter
 
mehr
 Aktien   
 Derivate   
 Fonds   
 Forex   
 Optionsscheine   
 Rohstoffe   
 Zertifikate   

Trading-Depot Login
 
Passwort vergessen?
oder Neuanmeldung


 
 

Euro: FED-Perspektive belastet


19.09.2022
Helaba

Frankfurt a. M. (www.forexcheck.de) - Forcierte Zinserwartungen bezüglich der FED halten den Euro in Schach, so die Analysten der Helaba.

Entsprechend stelle die Sitzung des Offenmarktausschusses das Highlight der Woche dar. Dabei komme es nicht nur darauf an, ob die FED das Leitzinsband um 75 oder sogar 100 BP erhöhe, sondern wie stark sich die Leitzinsprojektionen der FOMC-Mitglieder mit Blick auf das nächste und übernächste Jahr nach oben verschieben würden. Die FED wirke im Vergleich zur EZB entschlossener, was dem US-Dollar zugutekomme. Auch von technischer Seite könne noch keine Entwarnung für den Euro gegeben werden, solange die 21-Tagelinie und die Parität nicht nachhaltig überwunden würden.

Unter Druck stehe derzeit auch das Britische Pfund, wofür schwache Konjunkturzahlen verantwortlich zu machen seien. Enttäuscht hätten zuletzt die Einzelhandelsumsätze, wodurch die Zinserwartungen gedämpft worden seien. In diesem Zusammenhang sei auf die Notenbanksitzung an diesem Donnerstag verwiesen. Der US-Dollar sei gegenüber dem Pfund auf das höchste Niveau seit 37 Jahren gestiegen. Der Euro habe zeitweise über 0,8770 GBP notiert - dem höchsten Stand seit eineinhalb Jahren. (19.09.2022/fx/a/t)

Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr

Copyright 2022 forexcheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG