Indizes
vom 27.01.21, 19:54
Kurs
Vortag
+/- abs.
%   
DAX 13.639
13.895
-256,24
-1,84 %
MDAX 31.353
31.673
-319,53
-1,01 %
TecDAX 3.400
3.398
+2,25
+0,07 %
SDAX 15.192
15.406
-214,55
-1,39 %
X-DAX 13.642
13.899
-257,50
-1,85 %


Suche
 
 erweitert  
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Optionen & Futures
 Optionsscheine
 Währungen
 Zertifikate
nach Artikeln
 alle Artikel
 nur Analysen
 nur News
 als Quelle

Newsletter
 
mehr
 Aktien   
 Derivate   
 Fonds   
 Forex   
 Optionsscheine   
 Rohstoffe   
 Zertifikate   

Trading-Depot Login
 
Passwort vergessen?
oder Neuanmeldung


 
 

US-Dollar weiterhin schwach


07.01.2021
Oberbank

Linz (www.forexcheck.de) - Im abgelaufenen Jahr 2020 haben wir an den letzten beiden Handelstagen bereits die Marke 1,2300 gesehen, ebenso wie die letzten Tage im neuen Jahr, wo EUR/USD (ISIN EU0009652759/ WKN 965275) gestern bis 1,2349 kletterte, so Oberbank in ihrem aktuellen Tageskommentar zu den internationalen Finanzmärkten.

Die Unterzeichnung des Corona-Hilfspakets durch Noch-Präsident Donald Trump habe dem US-Dollar anscheinend keine Impulse geben können, und das, obwohl auch in Europa die Einkaufsmanagerindices des Verarbeitenden Gewerbes unter den Erwartungen gelegen hätten. Die jüngsten Querelen von Donald Trump, der den Wahlsieg Joe Bidens nach wie vor nicht akzeptiere, zeuge von ziemlich bescheidenem Demokratieverständnis und würden den US-Dollar zusätzlich schwächen. (07.01.2021/fx/a/t)

Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr
22.01.2021, UBS
EUR/USD: Pullback?
19.01.2021, XTB
EUR/USD in der Nähe der Schlüsselmarke
19.01.2021, HSBC Trinkaus & Burkhardt
EUR/USD (Wochenchart): Temporäres Kräftesammeln - Chartanalyse
19.01.2021, Oberbank
EUR/USD charttechnisch
19.01.2021, Postbank Research
EUR/USD: Diese Argumente erklären die momentane relative Stärke des Greenbacks

Copyright 2021 forexcheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG