Indizes
vom 27.01.21, 19:50
Kurs
Vortag
+/- abs.
%   
DAX 13.636
13.895
-258,67
-1,86 %
MDAX 31.346
31.673
-326,71
-1,03 %
TecDAX 3.399
3.398
+0,85
+0,03 %
SDAX 15.190
15.406
-216,75
-1,41 %
X-DAX 13.648
13.899
-251,50
-1,81 %


Suche
 
 erweitert  
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Optionen & Futures
 Optionsscheine
 Währungen
 Zertifikate
nach Artikeln
 alle Artikel
 nur Analysen
 nur News
 als Quelle

Newsletter
 
mehr
 Aktien   
 Derivate   
 Fonds   
 Forex   
 Optionsscheine   
 Rohstoffe   
 Zertifikate   

Trading-Depot Login
 
Passwort vergessen?
oder Neuanmeldung


 
 

EUR/USD: Über 10er-EMA weiter ansteigend


20.11.2020
UBS

Zürich (www.aktiencheck.de) - Das Währungspaar EUR/USD (ISIN: EU0009652759, WKN: 965275) bewegt sich seit Monaten in einer ausgedehnten Seitwärtsbewegung, wie aus der Veröffentlichung "KeyInvest DailyTrader" der UBS hervorgeht.

Dabei hätten sich zwei Seitwärtstrendkanäle herausgebildet. Zuvor sei EUR/USD von der unteren Begrenzung des aktuellen Kanals bei USD 1.163 wieder nach oben abgeprallt und nehme nun Kurs auf die obere Begrenzung bei USD 1,191. Dabei notiere das Währungspaar über dem 10er-EMA und solange dies so bleibe, sei kurzfristig mit direkt weiter steigenden Kursen zu rechnen. Abwärtskorrekturen sollten aktuell bereits leicht unter dem 10er-EMA bzw. spätestens am 50er-EMA auslaufen.


Ausblick: Die ausgedehnte Seitwärtsbewegung sei seit Monaten intakt und dürfte zunächst wohl weiter fortgesetzt werden.

Die Long-Szenarien: Das Währungspaar könne sich über dem 10er-EMA halten und weiter zulegen. Die erste Anlaufmarke auf der Oberseite wäre dann der Bereich um USD 1,191 an der oberen Begrenzung des Seitwärtskanals. Gelinge hier ein Ausbruch nach oben, wäre mit einem weiteren Hochlauf bis zum nächsten Widerstand bei USD 1,196 und zum Verlaufshoch vom 1. September bei USD 1,201 zu rechnen.

Die Short-Szenarien: EUR/USD rutsche nach unten ab und durchbreche den 10er-EMA nachhaltig. In diesem Fall wäre dann mit einem weiteren Kursrückgang bis zum 50er-EMA zu rechnen. Der 50er-EMA habe bereits zuvor als solide Unterstützungszone gedient. Gelinge den Bären hier der Durchbruch nach unten, dürfte erneut die untere Begrenzung des Seitwärtskanals bei USD 1.165 angelaufen werden. Bei einem Ausbruch aus dem Seitwärtskanal wäre der 200er-EMA bei USD 1,150 das Ziel. Erst unter dem 200er-EMA im Tageschart würde sich die Lage für EUR/USD langfristig eintrüben und ein Rücklauf bis zur Unterstützung bei USD 1.143 zu erwarten sein. (20.11.2020/ac/a/m)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr
22.01.2021, UBS
EUR/USD: Pullback?
19.01.2021, XTB
EUR/USD in der Nähe der Schlüsselmarke
19.01.2021, HSBC Trinkaus & Burkhardt
EUR/USD (Wochenchart): Temporäres Kräftesammeln - Chartanalyse
19.01.2021, Oberbank
EUR/USD charttechnisch
19.01.2021, Postbank Research
EUR/USD: Diese Argumente erklären die momentane relative Stärke des Greenbacks

Copyright 2021 forexcheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG