Indizes
vom 10.08.20, 04:54
Kurs
Vortag
+/- abs.
%   
DAX -  
-  
-
- %
MDAX -  
-  
-
- %
TecDAX -  
-  
-
- %
SDAX -  
-  
-
- %
X-DAX -  
-  
-
- %


Suche
 
 erweitert  
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Optionen & Futures
 Optionsscheine
 Währungen
 Zertifikate
nach Artikeln
 alle Artikel
 nur Analysen
 nur News
 als Quelle

Newsletter
 
mehr
 Aktien   
 Derivate   
 Fonds   
 Forex   
 Optionsscheine   
 Rohstoffe   
 Zertifikate   

Trading-Depot Login
 
Passwort vergessen?
oder Neuanmeldung


 
 

EUR/USD: Die Bullen kennen kein Halten


31.07.2020
UBS

Zürich (www.aktiencheck.de) - Der EUR/USD (ISIN EU0009652759/ WKN 965275) kennt aktuell nur einen Weg: nach oben, wie aus der Veröffentlichung "KeyInvest DailyTrader" der UBS hervorgeht.

Von Ende März bis Ende Mai habe das Währungspaar an der Unterstützung bei USD 1,078 eine Stabilisierung einleiten können. Diese lange Seitwärtsbewegung habe als Sprungbrett für einen neuen Kursanstieg genutzt werden können. Am 28. Mai sei dann der Ausbruch über den 200er EMA bei USD 1,102 erfolgt. Damit habe das Fanfaren-Signal für die Bullen ertönt, die daraufhin zu einem beeindruckenden Galopp angesetzt und alles überrannt hätten, was sich ihnen in den Weg gestellt habe. Dieser Galopp halte bis dato an, der EUR/USD habe am Vortag bereits die Marke von USD 1,190 überwinden können. Am frühen Freitagmorgen notiere das Währungspaar nur leicht tiefer bei USD 1,189.


Ausblick: Der EUR/USD befinde sich in einem sehr steilen Aufwärtstrend. Eine normale Abwärtskorrektur in diesem Aufwärtstrend sei schon seit längerem zu erwarten, das Währungspaar sei bereits stark überhitzt. Aber Übertreibungen an den Finanzmärkten könnten viel länger anhalten, als man rational erwarte.

Die Long-Szenarien: Das Währungspaar EUR/USD wolle die Verluste der Vorjahre in einer riesigen Bewegung aufholen. So scheine es, wenn man den aktuellen Tageschart im EUR/USD betrachte. Der nächste massive Widerstand befinde sich bei USD 1,200. Gehe es weiter höher, dürften die Bullen Kurs auf die Widerstandszone bei USD 1,208 nehmen. Darüber dürften die Bullen dann Kurs auf den Widerstandsbereich von USD 1,220 nehmen.

Die Short-Szenarien: Die Lage im EUR/USD sei enorm überhitzt, der 200er und 50er EMA seien aus dieser Höhe nur noch als kleine Linien auf der Unterseite schwach zu erkennen. Werde den Bullen dies bewusst, könnte es schnell zu einer Korrektur kommen, die als erstes Anlaufziel die Unterstützung bei USD 1,173 habe. Gehe es tiefer, dürfte die zweite Verteidigungszone der Bullen bei USD 1,153 angesteuert werden. Gehe es noch eine Etage tiefer, dürfte die Unterstützung bei USD 1,143 das nächste Ziel der Bären werden. (31.07.2020/ac/a/m)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr
07.08.2020, UBS
EUR/USD: An oberer Trendkanalbegrenzung
05.08.2020, Helaba
Euro: Kursrisiken bleiben
05.08.2020, Raiffeisen Bank International AG
EUR/USD: Starke Erholung
29.07.2020, Helaba
Euro: Korrektur möglich

Copyright 2020 forexcheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG