Indizes
vom 04.04.20, 11:10
Kurs
Vortag
+/- abs.
%   
DAX 9.526
9.571
-45,05
-0,47 %
MDAX 20.346
20.488
-142,48
-0,70 %
TecDAX 2.562
2.563
-1,44
-0,06 %
SDAX 8.969
9.031
-62,19
-0,69 %
X-DAX 9.528
9.630
-102,13
-1,06 %


Suche
 
 erweitert  
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Optionen & Futures
 Optionsscheine
 Währungen
 Zertifikate
nach Artikeln
 alle Artikel
 nur Analysen
 nur News
 als Quelle

Newsletter
 
mehr
 Aktien   
 Derivate   
 Fonds   
 Forex   
 Optionsscheine   
 Rohstoffe   
 Zertifikate   

Trading-Depot Login
 
Passwort vergessen?
oder Neuanmeldung


 
 

EUR/USD setzt seinen Sinkflug unbeirrt fort


21.02.2020
Hamburg Commercial Bank

Hamburg (www.forexcheck.de) - Allein der Euro setzt seinen Sinkflug unbeirrt fort, ganz gleich welche Stimmung gerade vorherrscht, so die Analysten der Hamburg Commercial Bank.

Auf die Bedeutung der Marke von 1,0860/65 USD per EUR hätten die Analysten hier hingewiesen. Mit dem Durchbruch habe auch der Optionsmarkt seine Neigung gedreht. Das Recht, EUR verkaufen zu dürfen, werde jetzt (wieder) teurer bezahlt als Absicherungen gegen einen steigenden EUR. Vor einer Woche habe dieses Verhältnis noch umgekehrte Vorzeichen gehabt.

Gleichzeitig würden die Zahlen von der Future-Börse (Chicago Mercantile Exchange) einen deutlichen Ausbau der spekulativen Dollar-Long-Position zeigen. Von den Höchstwerten in dieser Positionierung Anfang Mai 2019 sei man zudem noch einiges, von den Extremwerten im März/April 2015 noch weit entfernt.

Die Konjunkturdaten der USA würden immer noch eher positiv überraschen, während die Eurozone von Mal zu Mal schwächle. Der schwache ZEW-Sentiment-Index belege die Befürchtung, dass Europa viel eher die Wucht eines drohenden Wachstumseinbruchs in China zu spüren bekomme. Es bleibe dabei: Solange sich nicht über Warnungen einiger High-Tech-Unternehmen hinaus tiefere Spuren in der amerikanischen Wirtschaft zeigen würden, werde es EUR/USD schwerfallen, auf die Beine zu kommen. Eine Reihe von Projektionen lege nahe, dass sich der Trend zunächst bis auf ein Niveau um die 1,0700 USD per EUR fortsetzen könne. (Ausgabe vom 20.02.2020) (21.02.2020/fx/a/t)

Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr
03.04.2020, UBS
EUR/USD: Weiter fallende Notierungen erwartet
31.03.2020, Helaba
US-Dollar: Aufwertungspotenzial beschränkt?
30.03.2020, Helaba
Euro zum US-Dollar im Vorteil
27.03.2020, Hamburg Commercial Bank
EUR/USD: Unter normalen Umständen sollte der Dollar weiter an Boden verlieren
27.03.2020, Helaba
Euro: Erholung dank Dollarschwäche

Copyright 2020 forexcheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG