Indizes
vom 13.08.20, 12:40
Kurs
Vortag
+/- abs.
%   
DAX 13.030
13.059
-28,58
-0,22 %
MDAX 27.769
27.781
-12,54
-0,05 %
TecDAX 3.110
3.104
+5,45
+0,18 %
SDAX 12.586
12.536
+50,49
+0,40 %
X-DAX 13.042
13.078
-35,20
-0,27 %


Suche
 
 erweitert  
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Optionen & Futures
 Optionsscheine
 Währungen
 Zertifikate
nach Artikeln
 alle Artikel
 nur Analysen
 nur News
 als Quelle

Newsletter
 
mehr
 Aktien   
 Derivate   
 Fonds   
 Forex   
 Optionsscheine   
 Rohstoffe   
 Zertifikate   

Trading-Depot Login
 
Passwort vergessen?
oder Neuanmeldung


 
 

EUR/USD auf Talfahrt


14.02.2020
UBS

Zürich (www.forexcheck.de) - Das Währungspaar EUR/USD befindet sich seit dem Verlaufshoch vom 31. Dezember bei USD 1.123 kräftig auf dem Rückzug, wie aus der Veröffentlichung "KeyInvest DailyTrader" der UBS hervorgeht.

Am 07. Januar sei bei USD 1.116 auch der 200er EMA nach unten durchbrochen worden, womit die Chance der Bullen auf einen nachhaltigen Trendwechsel vertan worden sei. Das Verlaufstief sei bei USD 1.108 am 10. Januar erreicht worden, die folgende Gegenbewegung sei bereits bei USD 1.17 unter dem 200er EMA sowie an der oberen Begrenzung des neuen fallenden Trendkanals ausgelaufen. Am 17. Januar sei auch der 50er EMA bei USD 1.111 durchschlagen worden, womit sich direkt weiter fallende Notierungen angekündigt hätten. Es sei dann auch direkt abwärts gegangen, eine kurze erneute Gegenbewegung sei diesmal bereits am 50er EMA bei USD 1.109 am 31. Januar ausgelaufen. In der Folge habe sich die Abwärtsdynamik in dem Währungspaar dramatisch erhöht. Am Vortag sei der untere Trendkanalbereich bei USD 1.082 erreicht worden.


Ausblick: Das Cross EUR/USD sei kräftig angeschlagen und weise aktuell eine hohe Abwärtsdynamik auf. Eine Gegenwehr der Bullen sei kaum auszumachen. Es drohe sogar ein Kursausbruch aus dem bereits steil fallendem Trendkanal und eine weitere Steigerung der Abwärtsdynamik.

Die Short-Szenarien: EUR/USD breche aus dem fallenden Trendkanal nach unten aus und nehme dann Kurs auf die massive Unterstützung im 5-Jahreschart bei etwa USD 1.072. Gehe es hier noch weiter tiefer, drohe eine neue Abwärtswelle bis in den Unterstützungsbereich von USD 1.052. Darunter könnten die Bären dann Kurs auf das Verlaufstief bei USD 1.034 vom 02. Januar 2017 nehmen. Darunter dürfte die Parität angesteuert werden.

Die Long-Szenarien: Die Bullen könnten sich an der unteren Begrenzung des Trendkanal fangen und eine Gegenbewegung unternehmen. Diese dürfte aber wohl bereits unter USD 1.099 auslaufen. Die Abwärtsdynamik sei einfach zu stark. (14.02.2020/fx/a/t)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr
07.08.2020, UBS
EUR/USD: An oberer Trendkanalbegrenzung
05.08.2020, Helaba
Euro: Kursrisiken bleiben
05.08.2020, Raiffeisen Bank International AG
EUR/USD: Starke Erholung
31.07.2020, UBS
EUR/USD: Die Bullen kennen kein Halten
29.07.2020, Helaba
Euro: Korrektur möglich

Copyright 2020 forexcheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG