Indizes
vom 24.02.20, 20:52
Kurs
Vortag
+/- abs.
%   
DAX 13.053
13.559
-505,37
-3,73 %
MDAX 27.839
28.951
-1.111,80
-3,84 %
TecDAX 3.113
3.231
-117,93
-3,65 %
SDAX 12.250
12.250
0,00
0,00 %
X-DAX 13.023
13.565
-541,58
-3,99 %


Suche
 
 erweitert  
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Optionen & Futures
 Optionsscheine
 Währungen
 Zertifikate
nach Artikeln
 alle Artikel
 nur Analysen
 nur News
 als Quelle

Newsletter
 
mehr
 Aktien   
 Derivate   
 Fonds   
 Forex   
 Optionsscheine   
 Rohstoffe   
 Zertifikate   

Trading-Depot Login
 
Passwort vergessen?
oder Neuanmeldung


 
 

Euro: Abwärtsszenario intakt


29.01.2020
Helaba

Frankfurt a. M. (www.forexcheck.de) - Der Euro konsolidiert knapp oberhalb der Marke von 1,10 USD, so die Analysten der Helaba.

Wenig Einfluss würden die Analysten von der FOMC-Entscheidung erwarten, denn mit einer Veränderung der Geldpolitik und des Wordings sei nicht zu rechnen. Das technische Bild sei getrübt, insofern könne ein Test des markanten Tiefs von Ende November bei 1,0979 USD nicht ausgeschlossen werden. Kurse darunter würden Potenzial bis 1,0877 USD eröffnen. Hier liege das am 1. Oktober markierte Tief des letzten Jahres. MACD, Stochastik und DMI seien im Verkauf, ohne dass es bislang zu einer überverkauften Marktlage gekommen sei. Insofern gebe es keine Hinweise auf eine überfällige Korrektur. Widerstände seien an der 100-Tagelinie bei 1,1069 und am unterschrittenen Aufwärtstrend bei 1,1082 zu finden. Die 55-Tagelinie verlaufe bei 1,1093. Die Trading-Range bei EUR/USD (ISIN EU0009652759/ WKN 965275) liege zwischen 1,0960 und 1,1060. (29.01.2020/fx/a/t)

Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr
24.02.2020, Oberbank
EUR/USD - quo vadis?
24.02.2020, Helaba
Euro: Stabilisierung?
21.02.2020, XTB
EUR/USD-Erholung über 1,08 nachhaltig?
21.02.2020, Hamburg Commercial Bank
EUR/USD setzt seinen Sinkflug unbeirrt fort
21.02.2020, UBS
EUR/USD: Abwärtsdynamik verschärft sich

Copyright 2020 forexcheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG