Indizes
vom 25.01.20, 08:15
Kurs
Vortag
+/- abs.
%   
DAX 13.502
13.489
+12,96
+0,10 %
MDAX 28.720
28.667
+53,56
+0,19 %
TecDAX 3.213
3.188
+24,47
+0,77 %
SDAX 12.575
12.439
+136,54
+1,10 %
X-DAX 13.530
13.487
+42,21
+0,31 %


Suche
 
 erweitert  
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Optionen & Futures
 Optionsscheine
 Währungen
 Zertifikate
nach Artikeln
 alle Artikel
 nur Analysen
 nur News
 als Quelle

Newsletter
 
mehr
 Aktien   
 Derivate   
 Fonds   
 Forex   
 Optionsscheine   
 Rohstoffe   
 Zertifikate   

Trading-Depot Login
 
Passwort vergessen?
oder Neuanmeldung


 
 

Japanischer Yen leidet


15.01.2020
Oberbank

Linz (www.forexcheck.de) - Die Sorgenfalten wegen dem Irankonflikt haben sich geglättet und auch im Handelsstreit zwischen Amerika und China hört man versöhnliche Worte - ein vorläufiges Abkommen soll heute unterzeichnet werden, so Oberbank in ihrem aktuellen Tageskommentar zu den internationalen Finanzmärkten.

Die Risikobereitschaft der Marktteilnehmer sei daher in den vergangenen Tagen wieder angestiegen. Vor allem die Fluchtwährung Japanischer Yen bekomme das zu spüren. Seit Jahresbeginn sei der Kurs EUR/JPY (ISIN EU0009652627/ WKN 965262) von knapp über 120 auf aktuell 122,40 angestiegen. (15.01.2020/fx/a/t)

Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr
07.01.2020, Oberbank
Fluchtwährungen JPY und CHF unter Druck
04.09.2019, Oberbank
EUR/JPY bald unter 116
28.06.2019, Helaba
EUR/JPY: Kann es zur Ausbildung einer Doppelboden-Formation kommen?
25.06.2019, Helaba
EUR/JPY: Ausbildung eines Doppelbodens im Bereich 120,77/93 scheint möglich

Copyright 2020 forexcheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG