Indizes
vom 25.05.19, 08:00
Kurs
Vortag
+/- abs.
%   
DAX 12.011
11.952
+58,63
+0,49 %
MDAX 25.160
25.119
+41,19
+0,16 %
TecDAX 2.845
2.841
+3,40
+0,12 %
SDAX 11.036
10.998
+38,18
+0,35 %
X-DAX 12.034
11.942
+92,22
+0,77 %


Suche
 
 erweitert  
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Optionen & Futures
 Optionsscheine
 Währungen
 Zertifikate
nach Artikeln
 alle Artikel
 nur Analysen
 nur News
 als Quelle

Newsletter
 
mehr
 Aktien   
 Derivate   
 Fonds   
 Forex   
 Optionsscheine   
 Rohstoffe   
 Zertifikate   

Trading-Depot Login
 
Passwort vergessen?
oder Neuanmeldung


 
 

EUR/JPY: Der niedrigste Stand seit Anfang des Jahres markiert


16.05.2019
Helaba

Frankfurt a. M. (www.forexcheck.de) - Die Sorgen wegen der politischen Gegebenheiten (Iran, China) stützen die Nachfrage nach Safe-Hafen-Assets, so die Analysten der Helaba.

Spätestens beim nächsten G-20 Gipfel im Juni sollten die Gespräche fortgeführt werden, die Verunsicherung dürfte bis dahin jedoch hoch bleiben. Der Euro habe gestern seine Abwärtsbewegung gegenüber dem Japanischen Yen fortgesetzt und bei 122,08 JPY den niedrigsten Stand seit Anfang des Jahres markiert. Der technischen Ausgangslage zufolge könnte die Schwächephase noch anhalten. So liege das Kursmomentum im negativen Bereich und der DMI liefere ein Verkaufssignal.

Zudem steige der ADX auf hohem Niveau weiter. Eine erste Haltemarke würden die Analysten in der Zone 122,49/55 lokalisieren. Sollte es zu einem Bruch dieser Marke kommen, sei der Raum offen für weitere Verluste und die nächsten Haltemarken seien erst im Bereich um 118,92 zu finden. Den nächsten Widerstand würden die Analysten an der Abwärtstrendlinie lokalisieren, welche ihren Ursprung Mitte April habe. Diese verlaufe heute bei 123,60. Darüber lägen die nächsten Hürden an der 21-Tagelinie bei 124,43 und bei 125,05 (100-Tagelinie). (16.05.2019/fx/a/t)

Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr

Copyright 2019 forexcheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG