Indizes
vom 20.08.19, 12:25
Kurs
Vortag
+/- abs.
%   
DAX 11.730
11.715
+15,05
+0,13 %
MDAX 25.218
25.176
+41,82
+0,17 %
TecDAX 2.760
2.752
+8,04
+0,29 %
SDAX 10.541
10.525
+16,60
+0,16 %
X-DAX 11.713
11.703
+10,24
+0,09 %


Suche
 
 erweitert  
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Optionen & Futures
 Optionsscheine
 Währungen
 Zertifikate
nach Artikeln
 alle Artikel
 nur Analysen
 nur News
 als Quelle

Newsletter
 
mehr
 Aktien   
 Derivate   
 Fonds   
 Forex   
 Optionsscheine   
 Rohstoffe   
 Zertifikate   

Trading-Depot Login
 
Passwort vergessen?
oder Neuanmeldung


 
 

EUR/GBP: Britisches Pfund zeigt sich vom Brexit-Chaos weiterhin unbeeindruckt


15.05.2019
DekaBank

Frankfurt a. M. (www.forexcheck.de) - Vom immer noch ungeklärten Brexit-Prozedere zeigt sich das Pfund weiterhin unbeeindruckt, so die Analysten der DekaBank.

Denn das gefürchtete Szenario eines No-Deal-Brexits sei zum einen in weite Ferne gerückt. Die EU habe den Briten im April einen langen Aufschub bis zum 31. Oktober gewährt. Zum anderen sei dieses Szenario unwahrscheinlich geworden. Das britische Parlament würde einen drohenden No-Deal-Austritt per Gesetz zu einem weiteren Brexit-Aufschub zu verhindern versuchen. Sollte die EU einem weiteren Aufschub nicht zustimmen, erscheine es den Analysten der DekaBank wahrscheinlicher, dass Theresa May die Austrittserklärung zurückziehen würde, als dass sie einen No-Deal-Brexit zuließe. Vor diesem Hintergrund sowie mit einer Bank of England, die im Falle eines geordneten Brexits zu langsam steigenden Leitzinsen bereit wäre, dürfte sich der EUR/GBP-Kurs weiterhin stressfrei um 0,86 bewegen.

Charttechnik: EUR/GBP habe sich in den letzten Wochen leicht erholt und habe den Abwärtstrend 2019 durchbrochen. Schlusskurse oberhalb von 0,8620/25 würden das Euro-Bild verbessern. In diesem Fall könne der Widerstand in der Range oberhalb der Marke in Angriff genommen werden. Es dominiere jedoch ein volatiler Unterton. Unterhalb der Marke 0,8450/ 40 bestehe die Gefahr eines erneuten Euro-Rutschs in Richtung des Tiefstands aus dem April 2017 bei 0,8310/15.

Perspektiven: Die Art und Weise des Austritts des Vereinigten Königreichs aus der EU (Brexit) bestimme nach wie vor die Perspektiven für das britische Pfund. Ein geordneter Brexit auf Basis des von der britischen Regierung und der EU ausgehandelten Abkommens mit einer Übergangsregelung bis mindestens Ende 2020 dürfte das Pfund deutlich unterstützen. In diesem Fall sollte auch die Bank of England wie erwartet ihre Zinsanhebungen fortsetzen. Allerdings dürften die anhaltende Unsicherheit über die zukünftigen Handelsbeziehungen und die moderaten Wachstumsaussichten das Aufwertungspotenzial begrenzen und eine Rückkehr zu den Niveaus vor dem Referendum 2016 von unterhalb 0,80 EUR/GBP erschweren. Im Falle eines Brexits ohne Abkommen drohe dem Pfund eine deutliche Abwertung gegenüber dem Euro in Richtung Parität. Allerdings gelte dieses Szenario mittlerweile als unwahrscheinlich. (15.05.2019/fx/a/t)

Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr

Copyright 2019 forexcheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG