Indizes
vom 19.11.18, 21:19
Kurs
Vortag
+/- abs.
%   
DAX 11.245
11.341
-96,46
-0,85 %
MDAX 23.408
23.701
-293,20
-1,24 %
TecDAX 2.527
2.570
-42,83
-1,67 %
SDAX 10.422
10.568
-145,51
-1,38 %
X-DAX 11.231
11.371
-140,13
-1,23 %


Suche
 
 erweitert  
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Optionen & Futures
 Optionsscheine
 Währungen
 Zertifikate
nach Artikeln
 alle Artikel
 nur Analysen
 nur News
 als Quelle

Newsletter
 
mehr
 Aktien   
 Derivate   
 Fonds   
 Forex   
 Optionsscheine   
 Rohstoffe   
 Zertifikate   

Trading-Depot Login
 
Passwort vergessen?
oder Neuanmeldung


 
 

EUR/USD: Fortgang der Brexit-Verhandlungen im Fokus


16.10.2018
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.aktiencheck.de) - EUR/USD (ISIN EU0009652759/ WKN 965275) bewegt sich weiter grob in einem Band zwischen 1,15 und 1,18, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG (RBI).

Selbst das erneute Hochkochen der Sorge über die Nachhaltigkeit der italienischen Haushaltspolitik habe dem Euro nicht sonderlich zu schaden vermocht und diesen zwischenzeitlich lediglich an das untere Ende der genannten Handelsspanne geführt. Da sich an den fundamentalen Rahmenbedingungen - Geldpolitik EZB und FED - auf absehbare Zeit nichts ändern dürfte, fehlt uns ein wenig die Fantasie, weshalb EUR/USD aus seiner Handelsspanne ausbrechen sollte, so die Analysten der RBI. Der Konflikt zwischen der italienischen Regierung und der EU-Kommission über den italienischen Haushaltsentwurf dürfte den Euro zwar weiter belasten, zu mehr als gelegentlichen und vor allem vorübergehenden Schwächeanfällen dürfte er allerdings nicht reichen. Dafür seien die potenziellen Gefahren, die sich aus einer unsoliden italienischen Haushaltspolitik ergeben würden noch zu abstrakt. Wichtig für den Euro werde auch der Fortgang der Brexitverhandlungen in den nächsten Wochen sein. Zwar wäre das Pfund in einem No Deal-Szenario klar der Hauptverlierer, der Euro könnte aber gegenüber anderen "harten" Währungen wie USD, CHF und JPY unter Druck geraten. (16.10.2018/ac/a/m)

Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
19.11.2018, DekaBank
EUR/USD: Geldpolitik wird den Euro zunächst noch tendenziell belasten
16.11.2018, UBS
EUR/USD: Mittelfristiger Aufwärtstrend in Gefahr
12.11.2018, Deutsche Bank
EUR/USD: Verfall des Rohölpreises verunsichert
07.11.2018, Deutsche Bank
EUR/USD-Reaktion auf US-Wahlen hält sich in Grenzen
29.10.2018, Deutsche Bank
EUR/USD: US-Wachstum weiß nicht zu überzeugen

Copyright 2018 forexcheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG