Indizes
vom 15.12.18, 11:06
Kurs
Vortag
+/- abs.
%   
DAX 10.866
10.925
-58,93
-0,54 %
MDAX 22.281
22.481
-199,32
-0,89 %
TecDAX 2.520
2.547
-27,40
-1,08 %
SDAX 9.884
10.008
-124,47
-1,24 %
X-DAX 10.831
10.901
-69,82
-0,64 %


Suche
 
 erweitert  
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Optionen & Futures
 Optionsscheine
 Währungen
 Zertifikate
nach Artikeln
 alle Artikel
 nur Analysen
 nur News
 als Quelle

Newsletter
 
mehr
 Aktien   
 Derivate   
 Fonds   
 Forex   
 Optionsscheine   
 Rohstoffe   
 Zertifikate   

Trading-Depot Login
 
Passwort vergessen?
oder Neuanmeldung


 
 

EUR/USD: Bullenfalle deutet sich an


28.09.2018
UBS

Zürich (www.aktiencheck.de) - Ab Januar 2015 kam es bei EUR/USD (ISIN EU0009652759/ WKN 965275) nach einem steilen Ausverkauf zur Ausbildung einer Seitwärtsbewegung, wie aus der Veröffentlichung "KeyInvest DailyTrader" der UBS hervorgeht.

Die Notierungen hätten sich zunächst zwischen der 1,0459 USD-Marke und der 1,1538 USD-Marke aufgehalten, um aus dieser Handelsspanne im Juli 2017 nachhaltig nach oben auszubrechen. Nach einem bullishen Rücksetzer sei es zur Ausbildung einer Rally bis zur 1,2538 USD-Marke gekommen, welche seit Februar 2018 konsolidiert werde. Das Währungspaar habe mit dem Rückfall unter die 1,2092 USD ein Verkaufssignal ausgelöst und sei bis zur Unterstützung bei 1,1538 USD zurückgefallen. Der schnelle Einbruch unter diese Unterstützung habe sich im August als Bärenfalle dargestellt, was in den Vorwochen eine neue Aufwärtswelle eingeleitet habe. Dabei habe der Ausbruch über die 1,1748 USD-Marke zunächst bullish bewertet werden können. Zuletzt sei es aber nochmals klar unter dieses Niveau zurückgegangen.


Ausblick: Es deute sich vorerst eine Bullenfalle an. Nachdem auch der Aufwärtstrend der Vorwochen unter Druck gerate, könnte eine Korrektur folgen. Oberhalb der 1,1538 USD-Marke biete sich aber noch die Chance auf einen Boden.

Die Long-Szenarien: Ein erneuter Ausbruchsversuch über die 1,1748 USD-Marke bleibe möglich. Sollten sich dann Anschlusskäufe zeigen, welche das Währungspaar auch über die 1,1851 USD-Marke führen würden, könnte ein umfassender Anstieg folgen. Spielraum wäre in diesem Fall bis in den Bereich der 1,2092 bis 1,2153 USD-Marke gegeben. Dort dürften die Bären nochmals im Vorteil sein. Mittelfristig würde oberhalb dieser Hürde der Weg in Richtung der 1,2538 USD-Marke frei werden.

Die Short-Szenarien: Der dynamische Bruch des kurzfristigen Aufwärtstrends berge die Gefahr, schnell wieder zur 1,1538 USD-Marke zu fallen. Sollte dieses Niveau nicht gehalten werden, trübe sich das Chartbild auch mittelfristig ein. Abgaben bis in den Bereich der 1,1300 USD-Marke könnten dann folgen, bevor dort der gebrochene flache Abwärtstrend stützen dürfte. (28.09.2018/ac/a/m)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
13.12.2018, HSBC Trinkaus & Burkhardt
EUR/USD (Tageschart): Dreieck als Taktgeber - Chartanalyse
12.12.2018, Nord LB
EUR/USD: US-Geldpolitik im Fokus des Devisenmarktes
07.12.2018, UBS
EUR/USD: Wieder in der Zwickmühle
06.12.2018, HSBC Trinkaus & Burkhardt
EUR/USD (Tageschart): Dieser Weg wird kein leichter sein - Chartanalyse
28.11.2018, Nord LB
Politics is the name of the game - Euro fällt unter 1,13 USD

Copyright 2018 forexcheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG