Indizes
vom 20.10.18, 08:40
Kurs
Vortag
+/- abs.
%   
DAX 11.554
11.589
-35,38
-0,31 %
MDAX 24.149
24.354
-205,45
-0,84 %
TecDAX 2.650
2.659
-9,04
-0,34 %
SDAX 10.994
11.193
-199,06
-1,78 %
X-DAX 11.549
11.542
+7,45
+0,06 %


Suche
 
 erweitert  
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Optionen & Futures
 Optionsscheine
 Währungen
 Zertifikate
nach Artikeln
 alle Artikel
 nur Analysen
 nur News
 als Quelle

Newsletter
 
mehr
 Aktien   
 Derivate   
 Fonds   
 Forex   
 Optionsscheine   
 Rohstoffe   
 Zertifikate   

Trading-Depot Login
 
Passwort vergessen?
oder Neuanmeldung


 
 

EUR/USD: Euro hat zuletzt etwas an Boden gewonnen


18.09.2018
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.aktiencheck.de) - Dank der jüngsten für den Euro positiven Impulse (EZB Zinsentscheidung, US-Verbraucherpreiszahlen) hat dieser zuletzt etwas an Boden gewonnen und sich zum US-Dollar bei rund 1,17 eingependelt, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG.

Die jüngste Eskalation im Handelsstreit zwischen den USA und China - die USA würden ab dem 24. September weitere chinesische Einfuhren im Volumen von USD 200 Mrd. mit einem Strafzoll belegen - habe den Euro anders als bei früheren Gelegenheiten nicht sehr belastet. Offenbar scheine sich am Markt bereits ein gewisser Gewöhnungseffekt eingestellt zu haben. Die Analysten würden daher davon ausgehen, dass auch eine zu erwartende weitere Eskalation im Handelsstreit den Euro wenn überhaupt nur noch wenig belasten werde. Gegen eine nachhaltige Euroabwertung spreche auch die Entwicklung der Wetten auf einen stärkeren Euro. Nachdem die Netto-Long-Position in Euro gemäß Daten der CFTC noch Mitte April nahe eines Rekordhochs gelegen habe, sei sie Anfang September fast ausgeglichen gewesen. Es gebe damit derzeit kaum Argumente, die für oder gegen eine deutliche Bewegung des Euro weg vom aktuellen Niveau sprechen. Hieran dürfte sich auf absehbare Zeit auch kaum etwas ändern, wahrscheinlich länger als bisher von den Analysten unterstellt. (18.09.2018/ac/a/m)

Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
17.10.2018, Deutsche Bank
EUR/USD: Schlechte und gute Neuverschuldung
16.10.2018, Raiffeisen Bank International AG
EUR/USD: Fortgang der Brexit-Verhandlungen im Fokus
16.10.2018, Deutsche Bank
EUR/USD: Verschleierte Botschaften und leichtes Säbelrasseln
16.10.2018, DekaBank
EUR/USD: Noch keine Trendwende für den Euro in Sicht
16.10.2018, Oberbank
Seitwärtsbewegung bei EUR/USD erwartet

Copyright 2018 forexcheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG