Indizes
vom 28.09.16, 03:41
Kurs
Vortag
+/- abs.
%   
DAX 10.361
10.394
-32,23
-0,31 %
MDAX 21.320
21.334
-14,33
-0,07 %
TecDAX 1.779
1.780
-1,35
-0,08 %
SDAX 9.210
9.283
-73,35
-0,79 %
X-DAX 10.403
10.391
+12,35
+0,12 %


Suche
 
 erweitert  
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Optionen & Futures
 Optionsscheine
 Währungen
 Zertifikate
nach Artikeln
 alle Artikel
 nur Analysen
 nur News
 als Quelle

Newsletter
 
mehr
 Aktien   
 Derivate   
 Fonds   
 Forex   
 Optionsscheine   
 Rohstoffe   
 Zertifikate   

Trading-Depot Login
 
Passwort vergessen?
oder Neuanmeldung


 
 

Euro (EUR/NOK), Formation abgeschlossen


08.03.2016
HSBC Trinkaus & Burkhardt

Frankfurt a. M. (www.derivatecheck.de) - Nach Aussagen der Technischen Analysten bei der HSBC Trinkaus & Burkhardt ist die Doppeltopp-Formation beim Währungspaar Euro versus Krone (EUR/NOK) abgeschlossen:

Die Kursgewinne des Euro gegenüber der norwegischen Krone sind wohl vorerst vorüber, denn die Einheitswährung rutschte zuletzt unter den im Mai 2015 etablierten Aufwärtstrend (akt. bei 9,50 NOK) und schloss jüngst mit dem Fall unter die Tiefpunkte vom Januar und Februar (9,38 NOK) eine Doppeltopp-Formation ab. Daraus ergibt sich für den Euro ein rechnerisches Abschlagspotential von etwa 0,37 NOK. Schöpft der Euro dieses Potential aus, müssen sich Anleger demnach auf Kurse von rund 9,00 NOK einstellen. Dieses aus der Doppeltopp-Formation resultierende Anlaufziel bildet in Kombination mit dem Tief von November 2015 (9,09 NOK) die nächste Haltezone für den Euro, bei deren Unterschreiten dann größere Kurs-verluste zu befürchten sind.

Für fallende Kurse sprechen aktuell der MACD und der Stochastik-Oszillator, die sowohl auf Tages- als auch auf Wochenbasis Verkaufssignale zeigen. Auch die markanten Kerzenformationen in diesen Zeitebenen mahnen zur Vorsicht. Um den Euro-Bullen wieder etwas Rückenwind zukommen zu lassen, müsste der Euro zunächst die horizontalen Marken bei 9,38 NOK zurückerobern, bevor der Sprung über den o. g. Aufwärtstrend wieder größere Kursgewinne möglichen machen würde.


Beachten Sie auch die Analyse der DZ BANK-Analysten zum deutschen Leitindex "DAX, die "ABC"-Erholung".

Lesen Sie auch den Artikel der Helaba-Experten "DAX, Gefahr einer Topbildung" sowie den Artikel "DAX, schwächere Tendenz" und "Bund-Future, der Juni-Kontrakt".

Verpassen Sie nicht die Artikel "DAX mit Chancen durch "weißen Block"" und "Bund-Future im Wartemodus" und die Analyse .

Eine Übersicht zu den aktuellen Konjunktur- und Wirtschaftsdaten finden Sie im
Termin-Topic. (08.03.2016/dc/a/g)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr

Copyright 2016 forexcheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG