Indizes
vom 09.12.16, 14:33
Kurs
Vortag
+/- abs.
%   
DAX 11.186
11.179
+6,16
+0,06 %
MDAX 21.569
21.443
+126,00
+0,59 %
TecDAX 1.742
1.733
+9,49
+0,55 %
SDAX 9.336
9.331
+5,09
+0,05 %
X-DAX 11.173
11.174
-0,62
-0,01 %


Suche
 
 erweitert  
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Optionen & Futures
 Optionsscheine
 Währungen
 Zertifikate
nach Artikeln
 alle Artikel
 nur Analysen
 nur News
 als Quelle

Newsletter
 
mehr
 Aktien   
 Derivate   
 Fonds   
 Forex   
 Optionsscheine   
 Rohstoffe   
 Zertifikate   

Trading-Depot Login
 
Passwort vergessen?
oder Neuanmeldung


 
 

Euro (EUR/GBP), abgeschlossene S-K-S


29.01.2016
HSBC Trinkaus & Burkhardt

Frankfurt a. M. (www.derivatecheck.de) - Die Devisen-Analysten bei der HSBC Trinkaus & Burkhardt berichten von deren aktuellen Blick auf den Chart des Währungspaares Euro versus Pfund Sterling (EUR/GPB)::

Mit dem Überwinden der Hochpunkte vom Mai und Oktober 2015 bei knapp 0,75 GBP gelang dem Euro im Vergleich zum britischen Pfund der bereits öfter an dieser Stelle diskutierte Befreiungsschlag. Schließlich sorgt die Entwicklung der letzten Monate für den Abschluss einer inversen Schulter-Kopf-Schulter-Formation, die exakt auf Basis der Parallelen zum Abwärtstrend seit Ende 2008 ausgeprägt wurde.

Interessanterweise wird das untere Umkehrmuster durch die äquivalente Weichenstellung im Verlauf des RSI untermauert. Darüber hinaus hat mittlerweile auch der MACD auf dem niedrigsten Niveau der letzten 20 Jahre ein neues Einstiegsniveau generiert.


Das rechnerische Kurspotential aus der beschriebenen Bodenbildung lässt sich auf gut fünf Pence veranschlagen. Unter dem Strich bestehen damit gute Chancen, dass die Einheitswährung den Kreuzwiderstand aus der 38-Monats-Linie (akt. bei 0,7912 GBP), dem ehemaligen Haussetrend seit Beginn des Jahrtausends (akt. bei 0,7907 GBP) sowie dem im Dezember 2008 etablierten Baissetrend (akt. bei 0,7970 GBP) perspektivisch ins Visier nehmen wird. Um die konstruktive Ausgangslage nicht zu verspielen, muss die Nackenlinie der unteren Umkehr bei knapp 0,75 GBP in Zukunft unbedingt verteidigt werden.

Beachten Sie auch die Analyse der DZ BANK-Analysten zum deutschen Leitindex "DAX, Rückschlag im Erholungsprozess".

Lesen Sie auch den Artikel der Helaba-Experten "DAX, Risikoaversion nimmt zu" sowie den Artikel "Euro, die Trading-Range" und "Bund-Future, Niveau mahnt zur Vorsicht".

Verpassen Sie nicht die Artikel "DAX, Zwischenerholung bald zu Ende?" und "Öl, nach unten übertrieben?" und die Analyse .

Eine Übersicht zu den aktuellen Konjunktur- und Wirtschaftsdaten finden Sie im
Termin-Topic. (29.01.2016/dc/a/g)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr

Copyright 2016 forexcheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG