Indizes
vom 31.03.17, 02:26
Kurs
Vortag
+/- abs.
%   
DAX 12.256
12.203
+53,43
+0,44 %
MDAX 23.795
23.656
+139,67
+0,59 %
TecDAX 2.040
2.031
+9,58
+0,47 %
SDAX 10.034
10.015
+18,55
+0,19 %
X-DAX 12.259
12.200
+59,01
+0,48 %


Suche
 
 erweitert  
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Optionen & Futures
 Optionsscheine
 Währungen
 Zertifikate
nach Artikeln
 alle Artikel
 nur Analysen
 nur News
 als Quelle

Newsletter
 
mehr
 Aktien   
 Derivate   
 Fonds   
 Forex   
 Optionsscheine   
 Rohstoffe   
 Zertifikate   

Trading-Depot Login
 
Passwort vergessen?
oder Neuanmeldung


 
 

Euro durch Zinsspekulation belastet


17.12.2015
Helaba

Frankfurt a. M. (www.derivatecheck.de) - Die Technischen Analysten bei der Hessischen Landesbank Helaba berichten von deren jüngsten Chartanalyse vom Währungspaar Euro vs Greenback (EUR/USD):

Ein Test der 100- und 200-Tagelinien (1,1061 bzw. 1,1035) bleibt möglich, wobei sich erstere gestern als schwierige Hürde erwies. Robuste PMIs in Deutschland und der Eurozone dürften tendenziell unterstützen.

Die intensivierte US-Zinsspekulation hatte den Euro aber belastet. Im Vorfeld der Fed-Entscheidung mahnt dies zur Vorsicht, auch wenn die technischen Indikatoren im Tageschart noch konstruktiv zu werten sind.


Trading-Range: 1,0879 – 1,1065.

Beachten Sie auch die Analyse der DZ BANK-Analysten zum deutschen Leitindex "DAX, die "Dezember-Delle" ".

Lesen Sie auch den Artikel der Helaba-Experten "Euro, massive Widerstandszone im Test" sowie den Artikel "DAX, "Dont’t fight the tape"" und "DAX, Stochastic beginnt zu drehen"".

Verpassen Sie nicht die Artikel "DAX, Hoffnung auf Rebound" und S&P500, die absolute Gratwanderung" und die Analyse .

Eine Übersicht zu den aktuellen Konjunktur- und Wirtschaftsdaten finden Sie im
Termin-Topic. (16.12.2015/dc/a/g)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr

Copyright 2017 forexcheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG